Robert R. Dorner ist bei Vinyl der Mann für die tiefen Töne. An seinem Bass bearbeitet er zwar lediglich den "Fünfsaiter" , doch musikalisch ist er noch um einiges vielseitiger:

In der ellenlangen musikalischen Biographie finden sich nicht nur unzählige Positionen - Bandwettbewerbe, unzählige Bands, Engagements in aller Herren Länder -, sondern auch ein breites musikalisches Repertoire. Begonnen hat er seine musikalische Karriere 1977 als Drummer der steirischen Rockband "SONIC SPEED". Genau, dass beinhaltet auch seine geografische Herkunft! Er ist ein "waschechter" Österreicher und um es genauer zu sagen, Steirer!

Den größten Teil seines Lebens, verbrachte Robert auf Konzertbühnen, in Studios, Musikclubs oder sonstigen Winkeln dieser Erde, wo man Musik macht. Robert hatte sich zwischenzeitlich auch als Sänger, Texter und Komponist versucht, wobei er seiner Muttersprache "Österreichisch" immer treu geblieben ist. Durch teils tragische Umstände, blieb es Robert leider verwehrt den ganz großen "Musik Olymp" zu erklimmen, blieb aber auch nach diversen Tiefschlägen der Musik treu! Er war unter anderem mit den Partyfürsten (früher Wobbls) jahrelang auf Tour und hilft auch immer wieder mal als Sub bei diversen Bands wie z.B. der Hautnah Partyband, Ohlala Band oder Almpower aus.

Aus seiner Wahlheimat Japan (Nagasaki - dort ist er als "Yukio Nagasaki Junior" bekannt) ist er wieder zurückgekehrt und so bei Vinyl gelandet. Trotzdem ist er noch mehrmals pro Jahr in Japan und musiziert dort mit bekannten japanischen Musikern. Vielen Leuten im Schwarzwald ist Robert aber auch durch sein früheres Unternehmen "DornAir" bekannt, bei dem er als Eigner Flugevents, Trainings und sogar Flugangsttherapien in einem Boeing 737-800 Simulator durchgeführt hatte.

Einige der Mitglieder (Sash und Andy) kannte er schon aus seiner Lancelot Coverband Zeit. Und wie es im Leben so oft heißt, dass man sich immer zweimal begegnet, ist es 2016 tatsächlich so geschehen.

Es ist nicht nur die Musik der Band (Rockklassiker), die ihm gefällt, sondern vor allem auch das Klima in dieser Truppe. Man versteht sich super, geht offen miteinander um und alle sind mit Herz und Seele Musiker.